Home  >  Rassenporträt

Rassenporträt Bloodhound

Der Bloodhound, auch Chien de St Hubert genannt, ist eine uralte Rasse, welche zur grossen Gruppe der Scent Hounds (Nasenjagdhunde) gehört. Die Scent Hounds sind Jagdhunde, welche auf die Jagd mit der Nase (im Gegensatz zum Sight Hound = Augenjagdhund, zu denen alle Windhunde gezählt werden) gezüchtet wurden. Im Französischen wird diese grosse Gruppe auch Chien Courant (Laufhunde) genannt, welches eine weitere Qualität, welche für die meisten Vertreter dieser Gruppe typische ist, nämlich das grosse Bedürfnis nach Bewegung und Aktivität, beschreibt. Die Laufhunde leben gerne in der Meute (vier- oder zweibeinige) und sind sehr verträglich mit Artgenossen. Sie jagen frei in der Gruppe und ausserhalb der Kontrolle des Jägers, im Gegensatz zu den Gun Dogs (Vorstehhunden) und Schweisshunden. Sehr häufig kann ihr Standort nur durch ihr Bellen (typisches Heulbellen, engl. Bay im Gegensatz zum Bellen = Bark) bestimmt werden. Diese Aufgabe erfordert eine hohe Selbständigkeit und Problemlösungsintelligenz und ein grosser Wille die Spur bis zum Ende der Fährte zu verfolgen, also eine physische und psychische Ausdauer. Was den typischen Bloodhound von den anderen Laufhunden unterscheidet ist seine absolute Unabhängigkeit. Er braucht zwar die Gesellschaft der anderen Rudelmitglieder um ein gesundes stressfreies Leben zu führen und gesund zu bleiben, sie jagen aber nicht in einer festen Hirarchie innerhalb der Meute und folgen dem Leittier, sondern jagen eher wie die Wölfe strategisch miteinander. Sie alle haben durch Jahrhunderte sorgfältiger Zuchtselektion die Tendenz als Leittier, bzw Alpha im Rudel aufzutreten, gleichzeitig aber auch diese Stellung durch Auftreten und Stärke und weniger durch offene Aggressionen zu erreichen. Ebenfalls typisch für diese Rasse ist eine ausgeprägte Abneigung gegen Unterordnung und Repetitionsintoleranz (langweilt sich schnell) Alle diese Eigenschaften machen sie zu sehr anspruchsvollen Haushunden, welche nur für wenige Personen geeignet sind, gleichzeitig aber zum idealen Mantrailer, einer Arbeit für welche sie seit vielen Jahrhunderten selektiert wurden.

Artikel Zeitschrift Hunde Autor Ursula Känel (pdf)